Sie sind hier: Startseite > Startseite > Artikel/Berichte > Erklärung zum Forum

Briefkopf

Erklärung zum Forum Gedenkkultur in Lüneburg

Wir begrüßen die Einrichtung eines Forums zur Erinnerungskultur durch den Rat der Stadt. Die öffentliche Debatte im Zusammenhang mit der „Affäre Dr. Scharf“ hat gezeigt, dass eine Neuausrichtung der Erinnerungskultur in unserer Stadt überfällig ist.

Wir sind der Meinung, dass die Einrichtung eines Forums nur unter Einbeziehung möglichst vieler relevanter Akteur*innen die Chance auf eine umfassende und erfolgreiche Aufarbeitung der Lüneburger Erinnerungskultur bietet.

Die Federführung für das Forum Erinnerungskultur sollte bei einem Arbeitskreis aus Mitgliedern des AK-Gedenkkultur Leuphana Universität, der Museumsstiftung, der „Euthanasie“ -Gedenkstätte Lüneburg und Vertreterinnen von Vereinen und Verbänden, die mit der historischen Aufarbeitung der NS-Zeit und deren Folgen befasst sind, insbesondere der Geschichtswerkstatt und der VVN, liegen.

Ein solcher Arbeitskreis sollte noch vor der Sommerpause seine Arbeit aufnehmen.

                                                                                                       

VVN-BDA Kreisvereinigung Lüneburg

 

Lüneburg, den 13. März 2018

Aktuelles


 

 Eine erfolgreiche Demonstration

SOLIDARITÄT STATT ABSCHOTTUNG
Am 28. Juli versammelten sich ca.500 Menschen im Clamartpark, um gemeinsam für Solidarität statt Abschottung zu demonstrieren!Bild könnte enthalten: 4 Personen, im Freien

Antifaschistische Arbeit kostet Geld.
Spendenkonto:
VVN-BdA Lüneburg
Stadtsparkasse Lüneburg
IBAN DE24 2405 0110 0000 0771 72



Powered by CMSimple | Template: ge-webdesign.de | Login

nach oben