Sie sind hier: Startseite > Termine

Termine

 

<< Oktober 2017 >>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31  

Termine für den Zeitraum Oktober 2017 bis September 2018

Oktober 2017
Datum Uhrzeit Veranstaltung Ort
02. bis
02.10.2017
16.00
18.00
Büro geöffnet DGB-Haus, Heiligengeiststraße 28 21335 Lüneburg Telefon: 04131-403605
02. bis
02.10.2017
18.00
20.00
Plenum VVN DGB-Haus
09. bis
09.10.2017
16.00
18.00
Büro geöffnet DGB-Haus, Heiligengeiststraße 28 21335 Lüneburg Telefon: 04131-403605
16. bis
16.10.2017
16.00
18.00
Büro geöffnet DGB-Haus, Heiligengeiststraße 28 21335 Lüneburg Telefon: 04131-403605
19.10.2017 19.00 Der Aufstand gegen die Nazigeneration (1967 – 1968) Film MEIN 68 – EIN VERSPÄTETER BRIEF AN MEINEN VATER und Vortrag von Hannes Herr SCALA PROGRAMMKINO LÜNEBURG Apothekenstraße 17 • 21335 Lüneburg • Eintritt frei!
23. bis
23.10.2017
16.00
18.00
Büro geöffnet DGB-Haus, Heiligengeiststraße 28 21335 Lüneburg Telefon: 04131-403605
30. bis
30.10.2017
16.00
18.00
Büro geöffnet DGB-Haus, Heiligengeiststraße 28 21335 Lüneburg Telefon: 04131-403605
November 2017
Datum Uhrzeit Veranstaltung Ort
06. bis
06.11.2017
18.00
20.00
Plenum VVN-BdA-Lüneburg DGB-Haus, Heiligengeiststraße 28 21335 Lüneburg Telefon: 04131-403605
12.11.2017 11.00 Filmvorführung mit Gästen Nationalsozialistische Täterschaften. Nachwirkungen in Gesellschaft und Familie Scala-Kino, Apothekenstr. 17, 21335 Lüneburg
28.11.2017 18.30 ULF WUGGENIG Über die hellen und dunklen Seiten der jüngeren Lüneburger Historie – eine Militärgeschichte Museum Lüneburg
Januar 2018
Datum Uhrzeit Veranstaltung Ort
28.01.2018 11.00 „Condemned to Remember Scala-Kino, Apothekenstr. 17, 21335 Lüneburg

 

 

 

Aktuelles

Wie du bist nicht bei whatsapp ??????????????


 

Der Aufstand gegen die Nazigeneration (1967-1968)

Film MEIN 68 – EIN VERSPÄTETER BRIEF AN MEINEN VATER und Vortrag von Hannes Herr
Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung Niedersachsen e.V.,
dem DGB Kreisverband Lüneburg Harburg-Land, dem AntiRa-Referat des AStA der
Leuphana Universität Lüneburg, der Geschichtswerkstatt Lüneburg e.V. und der VVN/BdA Lüneburg.

Filmbeschreibung Plakat  (pdf-download)


Auf Einladung des VVN-Lüneburg besuchte eine Gruppe von Überlebenden des Ozarichi-Massakers in Lüneburg. An diesem Kriegsverbrechen der Wehrmacht war die Lüneburger 110te Infantriedivision maßgeblich beteiligt. Immer noch steht das Schandmal zum Gedenken an die Täter in der Stadt.


Manzke "Friedens"pfad:
Schandmal für die 110 Infantriedivision der deutschen Wehrmacht:
Endlich wurde der Begleittext korrigiert
mehr

Das Schandmal wurde verhüllt
mehr

 Rechter Vandalismus:
Die Gedenktafel an den ehemaligen Schüler der Schule in Adendorf, Wolfgang Mirosch, wurde gestohlen
mehr

 

Powered by CMSimple | Template: ge-webdesign.de | Login

nach oben